Über die Montage eines Kettenölers hatte ich schon längere Zeit nachgedacht, aber die einfachen Systeme überzeugten mich nicht, und die elektronischen waren mir zu teuer.

Zwei meiner Freunde haben einen Scottoiler;  der eine hatte schon immer Probleme mit der Dosierung, der andere bekam sie nach etwas zwei Jahren auch. Offensichtlich ist das Regulierventil defekt, und eine Reparatur ist praktisch unmöglich.
Ich wollte auch ein Gerät, das mit normalem Motoröl zu betreiben ist, damit ich auf Touren nicht noch eine weitere Ölflasche spazieren fahren muss.

Den McCoi, für den ich mich entschieden habe, gibt es nur als Bausatz. Man hat also einen nicht unerheblichen Arbeitsaufwand für die Montage einzukalkulieren. Die Vorteile überwiegen bei weitem:

bulletVon den wirklich präzise regelbaren Geräten ist es mit Abstand das günstigste. Präzise bedeutet hier: Die gefahrene Strecke wird gemessen und nach einer einstellbaren Distanz wird genau ein Tropfen Öl von der Pumpe auf die Kette gedrückt. 
Bei Geräten wie dem Scottoiler ist die ausfließende  Ölmenge auch temperaturabhängig - bei niedrigen Temperaturen ( also bei schlechtem Wetter) kommt weniger Öl an. So etwas Schönes wie einen Regensensor gibt es sowieso nicht. Die Durchflussmenge ist konstant - im Stau wird zuviel geölt, bei Regen zuwenig.
bulletDa der McCoi von einem Privatmann entwickelt worden ist, sind alle Einzelteile im freien Handel erhältlich.
bulletDurch den Selbstbau lernt man das Gerät sehr gut kennen. Wer will, kann die Steuerung umprogrammieren oder mit anderen Pumpen, Tanks, Sensoren usw. experimentieren.
bulletIm Internet gibt es reichlich Infos, Tipps und ein Forum.

Hier gibt es jetzt eine Dokumentation der Montage (Noch nicht fertig):

Steuergeraet3.jpg (42785 Byte) Das Steuergerät mit den Anschlüssen für
den Reed-Sensor, der die Radumdrehungen zählt, 
den Regensensor (verdoppelt die Schmierung), 
die Spannungsversorgung und die Pumpe

Für die Anschlüsse habe ich 2,5 mm Stecker und Buchsen von Conrad verwendet (Im Bausatz nicht enthalten).
Stecker: 733172
Einbaubuchse: 738204
Sicherungshalter für Glassicherung 6,2x30: 533645

Zur Befestigung auf der  Halterung wird das Steuergerät mit einem Stück Gummi auf der Rückseite versehen und einfach auf dem Halter mit Kabelbindern festgesetzt.
Da man das Steuergerät in der Anfangsphase noch ein paar Mal öffnen muss, um die Durchflussmenge zu justieren, sollte man wiederverwendbare Kabelbinder einsetzen.

Die Halterung habe ich innen auf den rechten Seitendeckel geschraubt. Da darunter der Auspuff verläuft, ist noch ein Hitzeschutzblech dazugekommen.

 

Steuergeraet_Halterung_seitlich.jpg (28845 Byte)
Pumpe1.jpg (35394 Byte) Die Ölpumpe mit Halterung; die Halterung ist nicht besonders hübsch geraten, aber die Pumpe wird sowieso unsichtbar montiert, und zwar vorne auf den Hinterradkotflügel, also im Rahmendreieck unterhalb des Batteriekastens.

Wie das Steuergerät ist auch die Pumpe in Gummi gelagert.

Die Pumpe wollte zuerst nicht ansaugen, also habe ich den Schlauch vom Öltank zur Pumpe mittels einer Spritze mit Öl gefüllt, dann ging es.

pumpe2.jpg (34212 Byte)
pumpe3.jpg (43356 Byte)
Oeltank3.jpg (25190 Byte) Der Öltank mit Halterung auf der Ritzelabdeckung. Dort ist er gut erreichbar. Vielleicht sollte man einen Schlauch von der Kurbelgehäuseentlüftung in den Tank legen, dann würde er sich automatisch nachfüllen :-)