HL 500

 

Home
Nach oben

 

Dieser Crosser auf XT/SR-Basis wurde um 1979 gebaut. HL steht dabei für (Torsten) Hallman und (Sven) Lundlin. Das hier abgebildete 79er Modell wurde in der  Motorrad 11/1979 beschrieben.

Der von Yamaha präparierte Motor stammte im 79er Modell aus einer SR, der Rahmen wurde bei NVT (Norton-Villiers-Triumph heißt das wohl) in England gebaut, die Aluschwinge in Schweden gefertigt.

Bildunterschrift:
"Ein Trumm von einem Motorrad: beängstigend für kleine Fahrer die Sitzhöhe, nichts für Anfänger das hohe Gewicht"

Klicken zum Vergrößern
hl500_seitenansicht_sw.jpg (343545 Byte) Technische Daten:

Gewicht: 118 kg

Federweg
vorn:    270 mm
hinten: 260 mm

Leistung: 28 kW (38 PS) bei 7000 U/min

Drehmoment: 41,5 Nm bei 4000 U/min

Mikuni-Vergaser VM 38

Preis: DM 6995,-

tweesman-xt505.jpg (40647 Byte) Tweesman-XT 505
Marzocchi-Gabel mit 240 mm Federweg
Bilstein-Gasdruckdämpfer mit 180 mm
Verdichtung 11 : 1; scharfe Nocke; 40 PS
TT-Tank; Kleine Lampe; Kunststoffkotflügel; 
Gew. 130 kg
Kurt Tweesmann Bad Meinberg
Baujahr: ?? vermutlich 1978

Zu diesem Bild schrieb mir Ulrich:

Es ist eine TT 500 Bj. 77 oder 78 (war nur von der Farbe unterschiedlich -orange bzw. gelb), am Rahmenheck kann man das sehen, und an der Schwinge (keine Aufnahmen für Soziusfußrasten), der Tank ist eingedellt wegen der Marzocchi-Telegabel - die hatte fast gerade Gabelbrücken und eine vorversetzte Achsaufnahme - die TT 500 ab 79 auch.

 

Tweesmann-HL500.jpg (54924 Byte)

 

Tweesmann HL 605
Bj: 1982
605 ccm; ca. 40 PS bei 6000 U/min
Zündanlage SR 500
Gewicht: 115 kg trocken
Rahmen einer HL 500
Vordergabel Yamaha IT 465
Verlängerte Hinterradschwinge
White Power-Federbeine
Preis: DM 14.500,- (!)

 

 

Eine 750er hat Tweesmann auch gebaut, hier ein Text aus einer Zeitschrift:

Eintopf-Konkurrenz

Nur 115 Kilogramm Kampfgewicht bringt die einzylindrige 750 cm³ Yamaha HL auf die Waage, die Gelände-Tuner Kurt Tweesmann (Detmold) versuchsweise gebaut hat.

In der speziell für dieses Motorrad gedrehten Laufbuchse arbeitet der Leichtmetall-Kolben eines amerikanischen V8-Automobilmotors.

Durch Unterlegen einer Leichtmetallplatte unter den Zylinder wurde die Verdichtung auf 9:1 gesenkt.

Die Schwungmasse an der Kurbelwelle wurde vergrößert, der Hub um 10 Millimeter verlängert, so dass das Verhältnis Bohrung/Hub nun 101,4/94,0 beträgt.

Leistung etwa 45 PS.